Blick in die spätgotische Burgkapelle mit ihren 3 Flügelaltären

Ausstellungen
auf Burg Gnandstein

Burg Gnandstein als mittelalterliche Wehranlage bietet ein breites Spektrum an Ausstellungen. Bergfried und historische Wohnräume mit barocker bis klassizistischer Ausstattung sowie die spätgotische Kapelle mit drei kunstvollen Altären vom Anfang des 16. Jahrhunderts sind die Highlights der Burg. 

Die Burg bietet für Jeden etwas, auf der Erkundungstour können kleine und große Besucher Spannendes, Interessantes sowie Amüsantes erleben und erfahren.

Aussichtsturm - der 33 m hohe Bergfried

Schon von weitem ist der markante 33 m hohe Bergfried der Burg Gnandstein sichtbar. Dieser wurde als Wohn- und Fluchturm angelegt und dient heute als Aussichtsturm für die Besucher. Nach ca. 155 Stufen hat man die Plattform des Turmes erreicht und es erwartet einen ein impulsanter Ausblick über das grüne Kohrener Land. Bei guter Sicht reicht diese bis zum Völkerschlachtdenkemal in Leipzig im Norden und im Süden bis zum Kamm des Erzgebirges.

Fotgraf: Sebastian Schmidt

Begegnung mit dem Schönen ‒ Die Sammlung Groß

Im Jahr 2004 erhielt der Freistaat Sachsen die Sammlung Groß mit über 300 kunsthistorisch wertvollen Objekte aus sieben Jahrhunderten als Schenkung von Margarete Groß aus Erlangen übereignet. Die Sammlung, über Jahrhunderte von den Mitgliedern der Familie Groß zusammengetragen, ist als Teil der Dauerausstellung auf Burg Gnandstein zu besichtigen. Zur Sammlung gehören sakrale Plastiken, Gemälde, Möbel, Porzellan, Schmuck und Zinn aus dem 14. bis 20. Jahrhundert. Im zweiten Obergeschoss des Südflügels sind diese Objekte, welche eine faszinierende kunsthistorische und mentalitätsgeschichtliche Reise vom späten Mittelalter über Barock und Biedermeierzeit bis zum Jugenstil zeigen, untergebracht und können von den Besuchern bestaunt werden. Ansässig war die Familie zum einen rund um Bamberg, zum anderen in und um Leipzig. Daher sind die meisten der gesammelten Kunstgegenstände bayerischer bzw. sächsischer Herkunft.

Gnandsteiner Burgkapelle

Die spätgotische Burgkapelle  befindet sich im Nordflügel der Burganlage. Heinrich I. von Einsiedel ließ sie Ende des 15. Jahrhunderts erbauen. Das einzigartige in der Kapelle sind die drei kunstvollen Fügelaltäre, der Marien-, der Annen- un der Bartholomäusaltar, welche zu Beginn des 16. Jahrhunderts entstanden sind. Im Jahre 1501 befanden sich drei Kapläne auf der Burg und spätestens zu diesem Zeitpunkt dürften auch die drei Altäre geweiht worden sein. Die besonderen Schnitzarbeiten werden dem bekannten Bildschnitzer Peter Breuer (1472 - 1541) zugeschrieben.

Schaumagazin

Kleine und große Schätze des Museums Burg Gnandstein sind im zweiten Obergeschoss der Kemenate ausgestellt.
Sie sind nach bestimmten Aspekten wie Glas oder Porzellan, Fayencen und Zinn geordnet. Textilien, Möbel und Gemälde runden die Ausstellung ab. Die ausliegenden Inventarbücher bieten weitergehende Informationen zu den ausgestellten Stücken.

Keramikgewölbe – Alles über den Werkstoff Keramik und seine verschiedenen Formgebungen

Das Keramikgewölbe neben dem Schaumagazin befasst sich mit keramischen Werkstoffen und den verschiedenen Formen von keramischen Objekten. Eine Vitrine ist dem Wirken von Kurt Feuerriegel, dem bekannten sächsischen Kunstkeramiker gewidmet.

Ein besonderes Ausstellungsstück zeigt eine Weihnachtskrippe von Kurt Feuerriegel, welche auf das Jahr um 1925/1930 datiert werden kann.

Waffenkammer – Waffen aus der Zeit des 16. bis 20. Jahrhunderts

Über den schmalen gotischen Wendelstein gelangen unsere Besucher zum »Schaumagazin Waffen« mit seinen Objekten aus dem 16. bis 20. Jahrhundert. Neben verschiedenen Hieb- und Stichwaffen sind auch historische Feuerwaffen zu sehen. Harnische für Ross und Reiter komplettieren das Bild. Besonderes Augenmerk liegt auf der Jagd. Neben kunstvoll verzierten Armbrüsten und anderem Jagdgerät findet auch ein um 1900 in den Wäldern um Gnandstein geschossenes Wildschwein einen Platz in der Ausstellung. 

Kontakt

Burg Gnandstein

Burgstraße 3 | 04654 Frohburg OT Gnandstein

Zur Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemeinützige GmbH gehörend

+49 (0) 34344 61309
gnandstein@schloesserland-sachsen.de

TIPP: Ausstellungsbegleiter für Kinder

Speziell für die kleinen Besucher wurde ein Ausstellungsbegleiter entwickelt. Dieser kann für 2,50 € an der Musumskasse erworben werden.

Lissy ist eine "waschechte" Gnandsteinerin und kennt jeden Winkel der Burg. Sie nimmt die Kinder mit auf einen Rundgang, welcher die wichtigsten und spannendsten Orte zeigt.